Marco-Trunz-13a-FINAL.jpg

coach

Ich begleite professionelle Sängerinnen und Sänger dabei, ihre Ängste und Selbstzweifel zu überwinden und somit die Bühne und ihr Leben zu rocken. 

Es gibt da eine Sänger Vita auf meiner Homepage, die sieht ziemlich geradlinig aus und glattpoliert. Und genau das ist sie auch: glatt poliert.

Was auf den ersten Blick aussieht, wie ein erfolgreicher Weg als Sängerin: Studium an einer renommierten Hochschule, Dimplomabschluss, Festengagement am Staatstheater, Salzburger Festspiele, Gastengagements in ganz Europa etc.

Ist mein Weg, so wie man ihn in den meisten Programmheften findet.

Da wollen die Leute nicht stehen haben: "Hat nach dem Studium ihre Stimme verloren" oder "konnte mit dem Leistungsdruck nicht umgehen und hat sich deshalb ein zweites Standbein aufgebaut".

 

Das ist aber mein wahrer Weg. Ziemlich steinig, ziemlich holprig, ziemlich schmerzhaft.

 

Ich hatte als Sängerin ziemlich früh das, was man im Volksmund als „Erfolg“ bezeichnen würde. Wurde bereits mit 23 Jahren an ein Staatstheater und bei den Salzburger Festspielen engagiert. Mit dem beruflichen Erfolg wuchs aber auch der Druck. Und darauf war ich nicht vorbereitet. Es hat sich immer mehr angestaut und bei einem Vorsingen an der Bayerischen Staatsoper in München habe ich komplett meine Stimme verloren. Ich habe mich entschuldigt, bin ins Hotel und da war die Stimme wieder. Ich konnte Singen. Aber nicht, wenn ich Leistung bringen musste. Ich habe jahrelang geackert und geübt und dabei komplett die Freude am Singen verloren.

Hinzu kam, dass mir im Studium oft gesagt wurde, ich sei zu dünn. Und überhaupt, so wirklich „richtig“ war ich eigentlich nie. Jeder hatte etwas auszusetzen und hat seinen Senf dazu gegeben. Ich habe mich dabei immer mehr selbst verloren und auch eine sehr ungesunde Beziehung zu meinem Körper entwickelt. Paradox: Vor meinem Studium hatte ich damit nämlich keine Probleme. Aber dass sich alle darum „gesorgt“ haben, dass ich ja so dünn sei und meine Stimme dann auch nicht wachsen könne, bla bla. Das hat mir zu schaffen gemacht.

 

Da saß ich dann also nach meinem Diplomabschluss. Ohne Stimme, ohne Engagement, aber mit nem Haufen Trauma im Gepäck. Geile scheiße!

 

Ich habe mir dann Hilfe gesucht und einige Therapien ausprobiert. Aber so richtig verstanden hat mich eigentlich niemand. Die Therapeuten meinten meistens: Na, sie funktionieren doch super und sind ein fröhlicher und offener Mensch. Und wenn das mit dem Singen nicht so klappt, na ja, dann suchen sie sich halt einen anderen Job. Sie sind ja ein intelligentes Mädchen“. Bähhh, genau das, was man als Künstlerin hören will. NOT!

 

Ich war schon dabei aufzuhören und habe mittlerweile erfolgreich als Model und Schauspielerin gearbeitet (paradox: da war mein Körper total ok und richtig, so wie er ist)

Als ich auf Empfehlung zu einem Coach nach Hannover gekommen bin, der sich auf Sänger*innen spezialisiert hatte. Ich dachte für mich: Ok, das probiere ich jetzt noch aus und sonst war's das halt. Und dieser Coach hat mein Problem sofort erkannt, mich verstanden und ich habe mich gesehen gefühlt. Ein Geschenk des Himmels. Ich habe bei ihm EFT kennengelernt (die Technik, mit der ich heute auch arbeite) und konnte nach bereits drei Sitzungen wieder erfolgreich Vorsingen gehen. Und ich hatte sogar Spaß dabei. Whaaaat? Bei einem Vorsingen? Ja!

 

Ich war so unglaublich fasziniert davon, was unsere Psyche alles beeinflussen kann, dass ich unbedingt mehr darüber erfahren wollte.

Ich habe eine Therapieausbildung in Hamburg gemacht und mit dem Heilpraktiker für Psychotherapie abgeschlossen.

 

Da ich aber auch wieder erfolgreich auf der Bühne stand, habe ich mich zwar immer wieder weitergebildet, aber ohne richtigen Hintergedanken.

 

2020 kam dann eine neue Krise. Corona und ich habe mich nach 8 Jahren von meinem Mann getrennt. Wir hatten frisch ein Haus zusammengebaut und nun war alles weg. Ich bin wieder bei meinen Eltern eingezogen, hatte Null Einkommen und war am Boden.

 

Ich habe mir einen EFT Coach gesucht und ein Business Coaching gebucht und wusste: Ich muss etwas verändern. Auf Engagements „hoffen“ war keine Option. Weiterhin Hartz IV bekommen? Keine Option. Mit meinem EFT Coach habe ich meine Trennung und alles damit zusammenhängende bearbeitet und im Business Coaching gelernt, wie ich meine ganzen Aus- und Weiterbildungen in einem Onlinebusiness zusammenbringen kann.

 

Seit dieser Zeit begleite ich Künstlerinnen und Künstler intensiv in meinen Coachings und Sitzungen und stehe auch wieder erfolgreich auf der Opernbühne.

 

Die Kombination aus beidem ist mein absoluter Lebenstraum.

Ich stehe für eine künstlerische Welt ohne Konkurrenzgedanken und dafür voller Liebe und Hingabe für das, was wir da eigentlich machen. Nämlich Kunst. 

Liebevoller Arschtritt von julia

Psychologisches Coaching mit EFT

Ausbildung

 

2014 - Diplomabschluss Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig

2016 - Therapieausbildung an "Die Grüne Schule" in Hamburg

2017 - Weiterbildung Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers

2019 - Staatlich geprüfte Heilpraktikerin für Psychotherapie 

2020 - Onlinebusiness als psychologischer Coach für Sänger*innen und Künstler*innen

2021- EFT Intensiv Fortbildung bei Britta Treitinger 

Was ist EFT?